Erster krone.at-Test des 3DS - Ab 25. März für 250 € in Ö

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

default Erster krone.at-Test des 3DS - Ab 25. März für 250 € in Ö

Beitrag von Admin am Fr Jan 21, 2011 4:54 pm

Nintendo hat am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Amsterdam bekannt gegeben, dass der 3DS ab dem 25. März in Europa - und damit auch Österreich - erhältlich sein wird. Einen Preis für die Handheld-Konsole, die ohne die übliche 3D-Brille dreidimensionale Bilder erzeugt, nannte der Hersteller offiziell noch nicht. Mittlerweile kann das Gerät bei Online-Händlern vorbestellt werden, der Preis liegt derzeit bei 250 Euro. Hier erfährst du, wie sich der 3DS beim ersten Test in Amsterdam geschlagen hat

krone.at hatte in Amsterdam erstmals die Gelegenheit, die ersten dreidimensionalen Spiele für den 3DS auszuprobieren. Hardwareseitig gibt es einige Neuheiten. Die prominenteste davon ist natürlich der 3D- Effekt, dessen Intensität über einen Schieberegler an der rechten Gehäuseseite bestimmt wird - er kann auch gänzlich deaktiviert werden, sodass lediglich ein 2D- Bild zu sehen ist.
Auch neu ist, dass gleich drei Kameras eingebaut sind: Eine an der Innenseite, über die der Spieler mit Games interagieren kann, sowie zwei Linsen an der Außenseite. Mit diesen können dreidimensionale Bilder aufgenommen werden. Eine weitere Neuheit: Links über dem digitalen Steuerkreuz befindet sich beim 3DS ein Analogpad, welches insbesondere bei actionlastigen Games wie Shootern die Bedienung erleichtern soll.
"Kid Icarus: Uprising" als echter Balanceakt


In "Kid Icarus: Uprising" dient das Pad während der Flugmissionen etwa zur Steuerung des Hauptcharakters, während damit am Boden die Kamera bedient wird. Gefeuert wiederum wird mit den Schultertasten, und mittels Stylus lassen sich auf dem unteren Bildschirm des 3DS die Ziele anvisieren. Ein echter Balanceakt für den Spieler.
"Face Raiders" integriert Bilder der 3D- Kamera


Wesentlich intuitiver spielt sich da "Face Raiders", welches auf dem 3DS neben anderen Spielchen wie dem "Mii Maker", mit dem sich anhand eines Fotos Avatare nach dem eigenen Vorbild erstellen lassen, bereits vorinstalliert sein wird. Die frontseitig angebrachte Kamera erfasst hierbei ein Bild des Spielers, verfremdet es und verschmilzt es anschließend – Stichwort: Augmented Reality – mit der eigenen Umgebung. Ziel ist es nun, das eigene (virtuelle) Gesicht inmitten des realen Umfelds ausfindig zu machen und mit Bällen zu bewerfen.

Gyroskop erkennt Drehungen in "Steel Driver"


Bei "Face Raiders" wird allerdings nicht vom Steuerkreuz oder dem bereits erwähnten Analogpad Gebrauch gemacht, sondern von einer weiteren Neuerung: dem integrierten Gyroskop. Dieses erkennt, in welche Richtung der Spieler sich dreht und verändert den Kamerawinkel dementsprechend. Ein Feature, das nicht nur in "Face Raiders" zum Einsatz kommt, sondern etwa auch in der U- Boot- Simulation "Steel Diver", wo das Gyroskop zur Steuerung des Periskops verwendet wird, oder der 3D- Neuauflage von "The Legend of Zelda: Ocarina of Time". Hier darf beispielsweise die Steinschleuder von Held Link durch eine entsprechende Drehung zum Ziel geführt werden.
"The Legend of Zelda" offenbart den 3D- Charme


"The Legend of Zelda" offenbart zugleich die Vorzüge der 3D- Ansicht: Obwohl bereits in 2D eine echte Augenweide (der Schieberegler wird zu diesem Zweck ganz einfach in seine Ausgangsposition geschoben, wodurch auch alte 2D- Titel problemlos auf dem 3DS gespielt werden können), werden die grasgrünen Landschaften und deren Bewohner erst in 3D so richtig zum Leben erweckt. Kleine Elfen, Schmetterlinge und allerlei anderes Getier schweben durch die liebevoll animierte Szenerie und lassen das Spiel so insgesamt realistischer erscheinen.
25 neue, dreidimensionale Games zum Verkaufsstart


Nintendo zufolge werden zum Verkaufsstart 25 neue Spiele mit 3D- Features erhältlich sein. Darunter das selbst entwickelte Flugspiel "Pilot Wings Resort", der Haustiersimulator "Nintendogs + cats", außerdem "Kid Icarus: Uprising" und das 3D- Remake von "Zelda: Ocarina of Time". Von Publisher Ubisoft kommen zum Beispie "Rayman 3D", "Splinter Cell 3D", "Ghost Recon: Shadow Wars" und "Driver Renegade", Tecmo verhilft "Dead or Alive" zu neuem Leben, EA seinen "Sims" sowie "Madden NFL Football" und Konami bringt "Pro Evolution Soccer" auf den 3DS. Capcom stellte in Amsterdam "Super Street Fighter 4 3D- Edition" und Resident Evil: The Mercenaries 3D Edition" vor

Zahlreiche Drahtlos- Features für den 3DS


Nintendo präsentierte bei der eher unspektakulären Pressekonferenz außerdem vorinstallierte Features, unter anderem die "Spot Pass"- Funktion. Ist ein 3DS in Reichweite eines kostenlosen WiFi- Hotspots, wird die Software - wenn der Nutzer es vorher so festlegt - automatisch aktualisiert und erhält Benachrichtigungen, möglich ist auch der Empfang von kurzen 3D- Videos. Weiters wurde "Street Pass" präsentiert: Auf Wunsch des Nutzers kann sein 3DS automatisch mit anderen Konsolen kommunizieren, wenn diese sich in Reichweite befinden. So werden etwa Mii- Charaktere samt Informationen wie Herkunft und zuletzt gespielte Games ausgetauscht. Zudem sind bei manchen Games automtisch ausgetragene Duelle möglich.
Natürlich kann sich der Spieler auch über sein drahtloses Heimnetzwerk mit dem Internet verbinden. Ein Browser wird beim 3DS ebenso mit an Bord sein wie ein E- Shop für Downloads. Zudem werden Kamera- Features für die außen liegenden zwei Linsen, mit denen dreidimensionale Bilder aufgenommen werden, erwartet.
3D- Kurzfilme: Sport bis "Shaun das Schaf"


Wahrer Filmgenuss dürfte sich trotz angekündigter Inhalte von Anbietern wie Eurosport oder Aardman Animations ("Wallace & Gromit"), die "Shaun das Schaf" in 3D auf den Nintendo- Handheld bringen, aber nicht einstellen. Dafür sind das Display und die Anzahl derer, die auf dem Bildschirm etwas sehen können (nämlich nur einer), schlichtweg zu klein.
Preis nach krone.at- Informationen höher als anderswo


Ob die Features des 3DS allein den recht hohen Anschaffungspreis rechtfertigt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Verglichen mit anderen 3D- Lösungen, etwa der PS3 plus entsprechendem 3D- fähigen Fernseher, ist der 3DS jedoch unschlagbar günstig und kommt noch dazu ohne die unpraktischen Brillen aus. Bei einer gleichzeitig stattfindenden Vorstellung des 3DS in den USA wurde bekannt gegeben, dass der Preis für das Gerät dort bei 249 Dollar liegen wird, umgerechnet 185 Euro. In Japan wird der 3DS 25.000 Yen, etwa 225 Euro, kosten. krone.at- Informationen zufolge liegt die unverbindliche Preisempfehlung Nintendos bei 299 Euro. Der tatsächliche Preis dürfte sich jedoch darunter einpendeln, derzeit kann der 3DS bei Online- Händlern für 250 Euro vorbestellt werden.

Einzigartigkeit des 3DS als Trumpf


Dass dem 3DS dennoch Erfolg beschienen sein dürfte, liegt an dessen Einzigartigkeit. Nach der Wii schlägt Nintendo abermals einen Weg abseits des derzeitigen Mainstreams ein und stellt damit nicht nur seinen Mut für ungewöhnliche Spielkonzepte, sondern zum wiederholten Male auch seine Innovationskraft unter Beweis. Der Smartphone- Konkurrenz, die dem klassischen Handheld- Geschäft zuletzt schwer zu schaffen gemacht hat, ist der japanische Hersteller mit dem 3DS aktuell jedenfalls einen großen Schritt voraus. Ob es ihm auch gelingt, sich gegen diese durchzusetzen, und wie sich der 3DS gegen die ebenfalls in Kürze erscheinende neue PSP schlagen wird, bleibt abzuwarten.
von Bernadette Geissler und Sebastian Räuchle www.krone.at

_________________
Ich bin zwar Verantwortlich für das was ich schreibe aber nicht wie es der Andere versteht!
avatar
Admin
Admin
Admin

Männlich
Anzahl der Beiträge : 1188
Alter : 58
Ort : Gratkorn
Arbeit/Hobbies : alles und musik
Laune : Wechselhaft
Anmeldedatum : 21.10.07

http://www.realhp.de/members/siegfried

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten